Beratung & Projektierung
Passende Expert:innen für Abwärmeprojekte finden und Beratungsförderung des Landes nutzen

Potenziale qualifiziert bewerten

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Umsetzung ist die genaue technische und wirtschaftliche Bewertung der zur Erschließung von Abwärmepotenzialen erforderlichen Maßnahmen, ausgehend von den Erkenntnissen des Abwärme-Checks oder eigener Ideen.

In dieser Phase geht es um das Finden eines geeigneten Dienstleisters, dessen Beauftragung und dann die Durchführung der Bewertung, idealerweise gefördert durch die Landesförderung des Klimaschutz-Plus-Programms.

Eine umfassende Kenntnis der Größe der unterschiedlichen Arten an Abwärmepotenzialen ist Voraussetzung für den weiteren Weg hin zu erfolgreich umgesetzten Projekten.

Abwärmepotenziale Kreisdiagramm: Unterschieden werden drei Arten an Abwärmepotenzialen, welche jeweils eine Untermenge des vorherigen bilden: Theoretisch-, technisch- und wirtschaftlich erschließbar
Arten von Abwärmepotenzialen (Umwelttechnik BW)

Expertenatlas ConsultA-RE

Sie sind auf der Suche nach der passenden Beratung? Der Expertenatlas Ressourceneffizienz ConsultA-RE ist ein guter Ausgangspunkt. Hier finden Sie ausgewiesene Expert:innen mit den jeweiligen Kompetenzen und Referenzen in der Erschließung von Abwärmepotenzialen und können über ein PLZ-Suche auch die räumliche Nähe zu Ihrem Unternehmen eingrenzen.

Mehr erfahren

Abwärmeberater:innen

Finden Sie die passende Beratung für Ihr Abwärmeprojekt

Beratungsförderung des Landes

Um Abwärmepotenziale sinnvoll zu erschließen, ist eine fallspezifisch ausgelegte Anlage zur Kopplung von Abwärmequelle und -senke unerlässlich. Die Grundlage einer solchen Auslegung sollten gemessene Parameter der gekoppelten Prozesse bilden. Dieses in den meisten Fällen notwendige Vorgehen bedeutet für das jeweilige Unternehmen einen nicht zu unterschätzenden finanziellen Aufwand. Um diesen signifikant zu verringern und so auch kleineren Unternehmen das Anstoßen von Abwärmeprojekte zu ermöglichen, wurde die Förderung „Erstberatung und Projektanbahnung bei Abwärmenutzung“ ins Leben gerufen.

Erstberatung Abwärmenutzung

Die Landesförderung für die Erstberatung ist der ideale Weg für Unternehmen, die Machbarkeit der Optionen zu bewerten. Die Anteilsfinanzierung in Form eines Zuschusses beträgt 75 Prozent des Tagessatzes des externen Beraters. Maximal können 600 Euro pro Arbeitstag gefördert werden. Der Tagessatz ist im Angebot auszuweisen. Bei einer Erstberatung sind bis zu 30 Arbeitstage mit einem Höchstbetrag von 18.000 Euro förderfähig.

Zum Förderprogramm

Projektanbahnung Abwärmenutzung

Aufbauend auf der zuvor erfolgten Erstberatung sind das Management des Gesamtprojekts, die Vorbereitung der Ausschreibung von Machbarkeitsstudien oder Planungsaufträge zur Vorprojektierung zu erbringen. Die Konditionen sind identisch zu denen der Erstberatung Abwärme, lediglich die Anzahl der förderbaren Beratungstage fällt mit 100 deutlich größer aus. Eine abgeschlossene Erstberatung ist keine Fördervoraussetzung für die Stufe der Projektanbahnung.

Zum Förderprogramm

Weiterführende Informationen inklusive Antragsformulare finden Sie auf der Webseite des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg.